Platz 1 Back in Black

Back in Black

> 50.000.000

Erstveröffentlichung: 25. Juli 1980 Back in Black ist das sechste international veröffentlichte Studioalbum der australischen Hard-Rock-Band AC/DC. Mehr als 50 Millionen VerkÀufe ist eine Hausnummer. Damit schafft es das Album sogar auf Platz 2 der All-Time Album Charts.


Platz 2 Highway to Hell

Highway to Hell

> 9.505.000

Highway to Hell (engl. fĂŒr „Autobahn zur Hölle“) wurde 1979 veröffentlicht und war das letzte AC/DC-Album mit dem SĂ€nger Bon Scott, der im Februar 1980 verstarb und durch Brian Johnson ersetzt wurde.

Platz 3 The Razors Edge

The Razors Edge

> 7.498.926

Das 1990 veröffentlichte Album Razors Edge ist das einzige Studioalbum von AC/DC mit Chris Slade am Schlagzeug. FĂŒr das Nachfolgealbum Ballbreaker kehrte Phil Rudd zur Band zurĂŒck, der schon auf den ersten AC/DC-Alben gespielt hatte.

Platz 4 Dirty Deeds Done Dirt Cheap

Dirty Deeds Done Dirt Cheap

> 7.095.000

In den meisten LĂ€ndern erschien das Album am 20. September 1976. In den USA wurde das Album erst 1981 – nach dem Tod des damaligen SĂ€ngers Bon Scott – veröffentlicht und erreichte auf Anhieb Platz 3 der Billboard Charts. Es wurde bis heute 6 Mal mit Platin ausgezeichnet.

Platz 5 Black Ice

Black Ice

> 5.341.660

Black Ice erschien am 17. Oktober 2008 und damit mehr als acht Jahre nach Stiff Upper Lip, daraus ergibt sich die bislang lĂ€ngste Zeitspanne zwischen zwei AC/DC-Alben. Das Album wurde von Brendan O’Brien produziert und von Mike Fraser im Warehouse Studio in Vancouver, Kanada aufgenommen und abgemischt. Mit 56 Minuten und 34 Sekunden handelt es sich um A

Platz 6 For Those About to Rock (We Salute You)

For Those About to Rock (We Salute You)

> 5.525.000

"For Those About to Rock" wurde 1981 veröffentlicht und war die dritte und letzte Zusammenarbeit mit dem Produzenten Robert John Lange. Beim Titel des Albums handelt es sich um eine Variante der Phrase „those who are about to die salute you“, eine Übersetzung des lateinischen Spruchs „morituri te salutant“ (die Todgeweihten grĂŒĂŸen Dich), mit dem die röm

Platz 7 Let There Be Rock

Let There Be Rock

> 3.100.000

Der Sound des Albums ist von dem fĂŒr AC/DC typischen Hard Rock geprĂ€gt, der klare EinflĂŒsse von Blues und Rock ’n’ Roll aufzeigt. Let There Be Rock ist das letzte Album mit dem Bassisten Mark Evans. Erstveröffentlichung: 21. MĂ€rz 1977

Platz 8 Rock or Bust

Rock or Bust

> 2.700.000

Erstveröffentlichung: 28. November 2014

Platz 9 Stiff Upper Lip

Stiff Upper Lip

> 2.330.000

Erstveröffentlichung: 25. Februar 2000

Platz 10 Ballbreaker

Ballbreaker

> 2.255.000

Erstveröffentlichung: 22. September 1995

Coming soon...!

Details zu den "Top10 AC/DC Alben"

Diese Charts zeigen die meist verkauften Alben der australischen Hardrock-Band AC/DC.

Insgesamt hat die, von den in Schottland geborenen BrĂŒdern Angus McKinnon Young und Malcolm Young gegrĂŒndete, Band bis heute mehr als 150 Millionen Platten verkauft.

Quelle: T10C · Letzte Aktualisierung: 03.08.2020 (Changelog)